Granatapfel-Physalis Brotaufstrich mit Walnüssen

Esst ihr gerne Granatäpfel? Oder Physalis? Beide gehören nicht unbedingt zu den Obstsorten, die die Masse an Menschen mögen. Vielen gefällt der herbsüße Geschmack nicht, anderen fehlen die Ideen für gelungene Essens-Kombinationen und andere mögen es aus Prinzip einfach nicht. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, den exotischen Geschmack richtig gut zur Geltung kommen zu lassen- wem es pur nicht schmeckt kann zum Beispiel seinen Salat damit verfeinern, Fleischgerichte aufpimpen, einen Smoothie mixen oder wie wir auch als Brotaufstrich genießen.

Ein leckeres Rezept stellen wir euch jetzt vor – und wer hätte es gedacht? Wir lassen Smoothie, Salate und co. außen vor und widmen uns natürlich dem Brotaufstrich.

So wird’s gemacht:

Zutaten:

  • 100g Physalis
  • 1 reifer Granatapfel
  • 100g Frischkäse
  • 1/2 Zitrone
  • 50g Walnüsse
  • 1 Schuss Sonnenblumenöl
  • 2-3 EL Agavendicksaft

Die Physalis aus der Hülle schälen und einzeln in einen Standmixer geben. Den Granatapfel halbieren, entkernen und zu den Physalis geben. Kleiner Tipp: Wenn der Granatapfel noch nicht ausgereift ist und die Kerne sich nicht so leicht entnehmen lassen, dann einfach die beiden Granatapfel-Hälften in eine Schüssel mit Wasser geben und dort mit den Händen entkernen. Das Wasser grob abfließen und die Kerne mit einem Sieb herausfischen.
Den Frischkäse zusammen mit dem Sonnenblumenöl und dem Saft einer halben Zitrone in den Mixer geben, auf kleiner Stufe durchmixen. Anschließend die Walnüsse und den Agavendicksaft hinzugeben und mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wem es an Süße fehlt, kann hier gerne noch etwas Agavendicksaft dazugeben. Und wer es hingegen noch etwas crunchiger mag, packt noch ein paar Walnüsse in den Aufstrich.

Fertig! Schnell, einfach und durch den exotisch-süßherben und nussigen Geschmack eine echte Abwechslung auf dem Brot. Wir finden übrigens, dass der Geschmack des Aufstrichs am besten auf dunklem Roggenbrot (z.B. Super B) zur Geltung kommt.

Probiert es gerne aus und zeigt uns euer Ergebnis auf Instagram unter dem Hashtag #bjustbread !

Guten Appetit!